Lesung in Berlin-Mitte

Die Lesung hat mich inspiriert. Ich habe es genossen, dass die knapp 50 Leute so aktiv dabei waren. Ich habe einige Geschichten aus dem Buch gelesen, danach haben wir Übungen gemacht, die darauf abzielten, wahrzunehmen, was wir empfinden beim Verhandeln. Am Ende haben wir um 50 EUR verhandelt. In Paaren sollten wir gute Argumente finden, warum der Partner oder die Partnerin uns das Geld geben sollte. Tatsächlich hatte es einer geschafft, das Geld zu bekommen. Er hatte für eine Organisation um eine Spende gebeten, die Schulen in Entwicklungsländern baut. Das gute Argument hatte also überzeugt! Gerne lese ich wieder und gerne auch mit Übungen, die herausfordern.

Hier ein paar Impressionen von der interaktiven Lesung (danke an Svenja Klüh für die Bilder):

IMG 20170620 WA0034

 

IMG 20170620 WA0030

IMG 20170620 WA0028

Einladung zur interaktiven Lesung am 19.6.2017 bei Lehmanns Media in der Friedrichstr. 128, 10117 Berlin

VALehmannsEinladungAndjelkovic

 

Buch Neuerscheinung: Verhandlungen intuitiv und ergebnisorientiert gestalten – Wer nicht verlieren will, muss fühlen

Mein  Buch über das Verhandeln mit dem Titel “Verhandlungen intuitiv und ergebnisorientiert gestalten – Wer nicht verlieren will, muss fühlen” ist im Schäffer Pöschel Verlag im März 2017 erschienen. Hier ist eine Leseprobe:

 Andjelkovic_Leseprobe_Verhandlungen intuitiv und ergebnisorientiert gestalten - Wer nicht verlieren will, muss fühlen

Mit diesem Buch plädiere ich für eine neue Verhandlungskultur, die dem vorgetäuschten win-win und der ritualisierten Machtdemonstration ein Ende setzen soll. Das Harvard-Konzept erweitere ich hiermit um eine weitere Dimension. Ich berücksichtige, dass Emotionen, Gefühle und Muster Menschen und ihre Verhandlungsstrategien wesentlich beeinflussen. In Anlehnung an die von mir skizzierte “neue Verhandlungskultur” definiere ich Verhandeln als ein von Menschen freiwillig durchgeführten Prozess, der danach strebt, sinnvolle Kollaboration zu initiieren, um nachhaltige Resultate zum Wohle aller zu erzielen und nicht nur zum Wohle eines oder mehrerer Verhandler. Dies braucht ein hohes Bewußtsein über uns selbst und unserer Rolle darin, Ergebnisse zu produzieren, die wir nicht wollten. Ebenso erfordert es die Befreiung vom “Verlust-Stigma”. Das Buch ist gespickt mit persönlichen lustigen, merkwürdigen und ernsten Geschichten, die meinen Ansatz illustrieren.

  Verhandlungen intuitiv und ergebnisorientiert gestalten

 Weitere Publikationen:

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

realisiert von sinuxatwork